BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Biomüll

In Ennigerloh besteht ein Anschluss- und Benutzungszwang für die Biotonne. Von dieser Pflicht können sich Eigenkompostierer auf Antrag befreien lassen, wenn sie nachvollziehbar und schlüssig darlegen, dass sie nicht nur willens, sondern auch fachlich und technisch in der Lage sind, alle auf dem Grundstück anfallenden kompostierbaren Stoffe ordnungsgemäß und schadlos so zu behandeln, dass eine Beeinträchtigung des Wohls der Allgemeinheit, insbesondere durch Gerüche und Siedlungsungeziefer (z.B. Ratten), nicht entsteht. Es besteht die Möglichkeit, eine Abfallgemeinschaft mit den direkten Grundstücksnachbarn zu bilden. Dazu muss die gewünschte Abfallgemeinschaft beantragt werden.

Was kommt rein?
  • ...aus der Küche
    Gemüse-, Salat- und Brotreste, verdorbene Lebensmittel, rohe und gekochte Speisereste, Knochen, Eierschalen, Kaffeefilter, Teebeutel, alle Obstschalen und –kerne
  • ...aus dem Garten
    Rasenschnitt, Moos, Strauch- und Heckenschnitt, Laub, Tannennadeln, Fallobst, Wildkräuter bzw. Unkraut, Blumen- und Pflanzenreste, Ernterückstände
  • ...aus dem Haushalt
    Blumensträuße, Topfblumen ohne Topf, Federn, Haare, Holzwolle, Sägemehl und Holzspäne von unbehandeltem Holz
 
Was bleibt draußen?
Mülltüten und Tragetaschen, Verpackungen, Gläser, Asche, Holzkohle, Windeln, Hygieneartikel, Katzenstreu, Hundekot, Blumentöpfe, Draht, behandeltes Holz, Kehricht, Staubsaugerbeutel, Zigarettenkippen und –asche, Steine, Textilien und Leder, tote Tiere

Hochsaison im Garten und die Tonne ist voll?

Wenn es mal eng wird in Ihrer Biotonne, können Sie Ihre Gartenabfälle gegen eine Gebühr direkt an der Kompostierungsanlage der Abwallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf abgeben.
 
Bei aktuellen Fragen wenden SIe sich an die Abfallberatung unter (02524) 28-3070 oder abfallberatung@ennigerloh.de.
Biomüll
In Ennigerloh besteht ein Anschluss- und Benutzungszwang für die Biotonne. Von dieser Pflicht können sich Eigenkompostierer auf Antrag befreien lassen, wenn sie nachvollziehbar und schlüssig darlegen, dass sie nicht nur willens, sondern auch fachlich und technisch in der Lage sind, alle auf dem Grundstück anfallenden kompostierbaren Stoffe ordnungsgemäß und schadlos so zu behandeln, dass eine Beeinträchtigung des Wohls der Allgemeinheit, insbesondere durch Gerüche und Siedlungsungeziefer (z.B. Ratten), nicht entsteht. Es besteht die Möglichkeit, eine Abfallgemeinschaft mit den direkten Grundstücksnachbarn zu bilden. Dazu muss die gewünschte Abfallgemeinschaft beantragt werden.

Was kommt rein?
  • ...aus der Küche
    Gemüse-, Salat- und Brotreste, verdorbene Lebensmittel, rohe und gekochte Speisereste, Knochen, Eierschalen, Kaffeefilter, Teebeutel, alle Obstschalen und –kerne
  • ...aus dem Garten
    Rasenschnitt, Moos, Strauch- und Heckenschnitt, Laub, Tannennadeln, Fallobst, Wildkräuter bzw. Unkraut, Blumen- und Pflanzenreste, Ernterückstände
  • ...aus dem Haushalt
    Blumensträuße, Topfblumen ohne Topf, Federn, Haare, Holzwolle, Sägemehl und Holzspäne von unbehandeltem Holz
 
Was bleibt draußen?
Mülltüten und Tragetaschen, Verpackungen, Gläser, Asche, Holzkohle, Windeln, Hygieneartikel, Katzenstreu, Hundekot, Blumentöpfe, Draht, behandeltes Holz, Kehricht, Staubsaugerbeutel, Zigarettenkippen und –asche, Steine, Textilien und Leder, tote Tiere

Hochsaison im Garten und die Tonne ist voll?

Wenn es mal eng wird in Ihrer Biotonne, können Sie Ihre Gartenabfälle gegen eine Gebühr direkt an der Kompostierungsanlage der Abwallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf abgeben.
 
Bei aktuellen Fragen wenden SIe sich an die Abfallberatung unter (02524) 28-3070 oder abfallberatung@ennigerloh.de.
Biotonne, Braune Tonne, Biomüll, Müllabfuhr https://serviceportal.stadt-ennigerloh.de:443/beschaeftigte/-/egov-bis-detail/dienstleistung/361/show
Fachbereich 4 - Stadtentwicklung
Marktplatz 1 59320 Ennigerloh
Telefon 02524 28-3090
Fax 02524 28-5400

Frau

Barkhausen

309

02524 28-3091

Herr

Paulfeuerborn

307

02524 28-3070
paulfeuerborn@ennigerloh.de