BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Hundesteuer

Jeder Hund, der im Gebiet der Stadt Ennigerloh gehalten wird, ist steuerlich anzumelden.

Steuerpflichtig ist der Hundehalter, d.h. jeder, der einen Hund im eigenen Interesse oder im Interesse seiner Haushaltsangehörigen in seinem Haushalt aufgenommen hat. Dabei gelten alle in einem Haushalt aufgenommenen Hunde als von ihren Haltern gemeinsam gehalten. Als Hundehalter gilt auch, wer einen Hund in Pflege oder Verwahrung genommen hat oder auf Probe bzw. zum Anlernen hält.

Die  Steuerpflicht beginnt mit dem 1. des Monats, in dem der Hund aufgenommen wird und endet mit dem Ablauf des Monats, in dem der Hund veräußert bzw. abgegeben wird oder verstirbt.

Der Hundehalter ist verpflichtet, einen Hund innerhalb von zwei Wochen nach der Aufnahme bzw. nach Zuzug bei der Stadt Ennigerloh anzumelden.

Die An- und Abmeldung von Hunden können Sie im Bürgerbüro der Stadt Ennigerloh erledigen. Bei der Anmeldung erhalten Sie dort bereits eine Hundesteuermarke, die außerhalb der eigenen Wohnung oder des umfriedeten Grundbesitzes immer am Hund sichtbar befestigt werden muss. Bei einer Abmeldung ist die Hundesteuermarke wieder an die Stadt Ennigerloh zurückzugeben.

Eine Ordnungswidrigkeit begeht, wer seinen Hund nicht anmeldet. Wird dieses bei einer späteren Überprüfung festgestellt, kann die Hundesteuer auch rückwirkend festgesetzt und Ihnen ein Bußgeld für die Ordnungswidrigkeit nach der Hundesteuersatzung auferlegt werden.

Ortsrecht

  • Hundesteuersatzung

Rechtsgrundlagen allgemein

  • Gemeindehaushaltsverordnung
  • Abgabenordnung

Unterlagen

Für die An- und Abmeldung stehen die entsprechenden Formulare zum Download bereit. Sie können Ihren Hund jedoch auch persönlich im Bürgerbüro der Stadt Ennigerloh anmelden.

Hinweis:

- An- und Abmeldungen gem. Formular und eigenhändiger Unterschrift

- bei Abmeldungen ist die Rückgabe der Hundesteuermarke erforderlich

Große Hunde sind zusätzlich beim Ordnungsamt anzumelden (Höhe min. 40 cm oder Gewicht min. 20 kg), hierfür sind  folgende Unterlagen vorzulegen bzw. nachzureichen                                                                                                              

·         Sachkundenachweis

·         Kopie der Haftpflichtversicherung (Nachweis über die Höhe von mindestens 500.000 € für Personenschäden und 250.000 € für sonstige Schäden)

·         Nachweis Mikrochipkennzeichnung

·         Führungszeugnis zur Vorlage bei          Behörden (nur bei gefährlichen Hunden)

 

 

Kosten

Die Steuer beträgt jährlich, wenn von einem Hundehalter oder mehreren Personen gemeinsam

a)

nur ein Hund gehalten wird................................................................

56,-- €

 

b)

zwei Hunde gehalten werden - je Hund -...........................................

68,-- €

 

c)

drei oder mehr Hunde gehalten werden - je Hund -...........................

80,-- €

 

d)

ein gefährlicher Hund gehalten wird ..................................................

442,-- €

 

e)

zwei oder mehr gefährliche Hunde gehalten werden – je Hund.........

553,-- €

 

 

 

 

Gefährliche Hunde sind insbesondere Hunde der Rassen

 

1.    Pitbull Terrier

 

2.    American Staffordshire Terrier

 

3.    Staffordshire Bullterrier

 

4.    Bullterrier

 

5.    Alano

 

6.    American Bulldog

 

7.    Bullmastiff

 

8.    Mastiff

 

9.    Mastino Espanol

 

10. Mastino Nepoletano

 

11. Fila Brasileiro

 

12. Dogo Argentino

 

13. Rottweiler

 

14. Tosa Inu

 

sowie deren Kreuzungen untereinander sowie mit anderen Hunden.

 

 

 

Hundesteuerermäßigungen/-befreiungen:

 

 

 

Eine Ermäßigung der Hundesteuer um 50 % gem. § 4 (1) der Hundesteuersatzung der Stadt Ennigerloh wird auf Antrag gewährt für:

 

·         Wachhunde (mehr als 200 m Luftlinie vom nächsten Gebäude entfernt)

 

(wird nur für einen Hund je Haushalt gewährt)

 

·         Melde-, Sanitäts- oder Schutzhunde (Nachweise erforderlich)

 

 

 

 

 

Eine Ermäßigung der Hundesteuer um 75 % gem. § 4 der Hundesteuersatzung der Stadt Ennigerloh wird auf Antrag gewährt für:

 

·         Empfänger von ALG II u. einkommensm. gleichgest. Personen (Nachweis)

 

(wird nur für einen Hund je Haushalt gewährt) 

 

·         Wachhund (wenn mehr als 200 m Luftlinie vom nächsten, im Zusammenhang bebauten Ortsteil entfernt)

 

(wird für 2 Hunde je Haushalt gewährt)

 

 

 

Eine Befreiung von der Hundesteuer gem. § 3 (2) der Hundesteuersatzung der Stadt Ennigerloh wird auf Antrag gewährt für:

 

·         Hunde zum Schutz und Hilfe Blinder, Tauber oder sonst hilfloser Personen. Sonst hilflose Personen sind solche, die einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen B, BL, aG oder H besitzen. 

 

 

 

Eine Ermäßigung oder Befreiung von der Hundesteuer wird für gefährliche Hunde nicht gewährt.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Hundesteuer

Jeder Hund, der im Gebiet der Stadt Ennigerloh gehalten wird, ist steuerlich anzumelden.

Steuerpflichtig ist der Hundehalter, d.h. jeder, der einen Hund im eigenen Interesse oder im Interesse seiner Haushaltsangehörigen in seinem Haushalt aufgenommen hat. Dabei gelten alle in einem Haushalt aufgenommenen Hunde als von ihren Haltern gemeinsam gehalten. Als Hundehalter gilt auch, wer einen Hund in Pflege oder Verwahrung genommen hat oder auf Probe bzw. zum Anlernen hält.

Die  Steuerpflicht beginnt mit dem 1. des Monats, in dem der Hund aufgenommen wird und endet mit dem Ablauf des Monats, in dem der Hund veräußert bzw. abgegeben wird oder verstirbt.

Der Hundehalter ist verpflichtet, einen Hund innerhalb von zwei Wochen nach der Aufnahme bzw. nach Zuzug bei der Stadt Ennigerloh anzumelden.

Die An- und Abmeldung von Hunden können Sie im Bürgerbüro der Stadt Ennigerloh erledigen. Bei der Anmeldung erhalten Sie dort bereits eine Hundesteuermarke, die außerhalb der eigenen Wohnung oder des umfriedeten Grundbesitzes immer am Hund sichtbar befestigt werden muss. Bei einer Abmeldung ist die Hundesteuermarke wieder an die Stadt Ennigerloh zurückzugeben.

Eine Ordnungswidrigkeit begeht, wer seinen Hund nicht anmeldet. Wird dieses bei einer späteren Überprüfung festgestellt, kann die Hundesteuer auch rückwirkend festgesetzt und Ihnen ein Bußgeld für die Ordnungswidrigkeit nach der Hundesteuersatzung auferlegt werden.

Ortsrecht

  • Hundesteuersatzung

Rechtsgrundlagen allgemein

  • Gemeindehaushaltsverordnung
  • Abgabenordnung

Für die An- und Abmeldung stehen die entsprechenden Formulare zum Download bereit. Sie können Ihren Hund jedoch auch persönlich im Bürgerbüro der Stadt Ennigerloh anmelden.

Hinweis:

- An- und Abmeldungen gem. Formular und eigenhändiger Unterschrift

- bei Abmeldungen ist die Rückgabe der Hundesteuermarke erforderlich

Große Hunde sind zusätzlich beim Ordnungsamt anzumelden (Höhe min. 40 cm oder Gewicht min. 20 kg), hierfür sind  folgende Unterlagen vorzulegen bzw. nachzureichen                                                                                                              

·         Sachkundenachweis

·         Kopie der Haftpflichtversicherung (Nachweis über die Höhe von mindestens 500.000 € für Personenschäden und 250.000 € für sonstige Schäden)

·         Nachweis Mikrochipkennzeichnung

·         Führungszeugnis zur Vorlage bei          Behörden (nur bei gefährlichen Hunden)

 

 

Die Steuer beträgt jährlich, wenn von einem Hundehalter oder mehreren Personen gemeinsam

a)

nur ein Hund gehalten wird................................................................

56,-- €

 

b)

zwei Hunde gehalten werden - je Hund -...........................................

68,-- €

 

c)

drei oder mehr Hunde gehalten werden - je Hund -...........................

80,-- €

 

d)

ein gefährlicher Hund gehalten wird ..................................................

442,-- €

 

e)

zwei oder mehr gefährliche Hunde gehalten werden – je Hund.........

553,-- €

 

 

 

 

Gefährliche Hunde sind insbesondere Hunde der Rassen

 

1.    Pitbull Terrier

 

2.    American Staffordshire Terrier

 

3.    Staffordshire Bullterrier

 

4.    Bullterrier

 

5.    Alano

 

6.    American Bulldog

 

7.    Bullmastiff

 

8.    Mastiff

 

9.    Mastino Espanol

 

10. Mastino Nepoletano

 

11. Fila Brasileiro

 

12. Dogo Argentino

 

13. Rottweiler

 

14. Tosa Inu

 

sowie deren Kreuzungen untereinander sowie mit anderen Hunden.

 

 

 

Hundesteuerermäßigungen/-befreiungen:

 

 

 

Eine Ermäßigung der Hundesteuer um 50 % gem. § 4 (1) der Hundesteuersatzung der Stadt Ennigerloh wird auf Antrag gewährt für:

 

·         Wachhunde (mehr als 200 m Luftlinie vom nächsten Gebäude entfernt)

 

(wird nur für einen Hund je Haushalt gewährt)

 

·         Melde-, Sanitäts- oder Schutzhunde (Nachweise erforderlich)

 

 

 

 

 

Eine Ermäßigung der Hundesteuer um 75 % gem. § 4 der Hundesteuersatzung der Stadt Ennigerloh wird auf Antrag gewährt für:

 

·         Empfänger von ALG II u. einkommensm. gleichgest. Personen (Nachweis)

 

(wird nur für einen Hund je Haushalt gewährt) 

 

·         Wachhund (wenn mehr als 200 m Luftlinie vom nächsten, im Zusammenhang bebauten Ortsteil entfernt)

 

(wird für 2 Hunde je Haushalt gewährt)

 

 

 

Eine Befreiung von der Hundesteuer gem. § 3 (2) der Hundesteuersatzung der Stadt Ennigerloh wird auf Antrag gewährt für:

 

·         Hunde zum Schutz und Hilfe Blinder, Tauber oder sonst hilfloser Personen. Sonst hilflose Personen sind solche, die einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen B, BL, aG oder H besitzen. 

 

 

 

Eine Ermäßigung oder Befreiung von der Hundesteuer wird für gefährliche Hunde nicht gewährt.

https://serviceportal.stadt-ennigerloh.de:443/beschaeftigte/-/egov-bis-detail/dienstleistung/165/show
Steuern und Abgaben
Marktplatz 1 59320 Ennigerloh

Frau

Kleinekorte

117

02524 28-3456
steueramt@ennigerloh.de